Salzburg Chamber Soloists

Leitung: Lavard Skou-Larsen

Die Salzburg Chamber Soloists wurden im Jahre 1991 von Lavard Skou-Larsen, einem langj√§hrigen Sch√ľler Sandor V√©ghs, gegr√ľndet. Gleich von Beginn an gelang Skou-Larsen das Kunstst√ľck, ein hochmotiviertes Musikerensemble um sich zu versammeln, von denen bis heute noch einige Mitglieder auf eine Zusammenarbeit oder Unterricht mit V√©gh zur√ľckblicken k√∂nnen.

Der so oft zitierte musikalische Geist, den Sandor V√©gh in Salzburg √ľber Jahrzehnte auf beispielhafte Weise gepr√§gt hat, zeichnet heute auch das Spiel dieses Klangk√∂rpers aus: Lebendiges und aufr√ľttelndes, unverkrampftes, stets ‚Äěsprechendes‚Äú Musizieren. In intensive Arbeitsphasen bereitet das Orchester in Salzburg seine Konzertreisen vor, u.a. zum Schleswig-Holstein-Musik-Festival, den Ludwigsburger Schlossfest-spielen, dem Kissinger Winterzauber, in die Z√ľrcher Tonhalle, nach Hamburg, D√ľsseldorf und M√ľnchen sowie zu umjubelten Tourneen u.a. durch die USA, Italien, Frankreich, Japan und S√ľdamerika gef√ľhrt haben. Hervorzuheben sind auch Konzerte mit renommierten Solisten wie Mischa Maisky oder Angelika Kirchschlager und die Auszeichnung ‚Äěbestes ausl√§ndisches Orchester des Jahres 1995‚Äú am T√©atro Colon in Argentinien. Im Januar 2006 bestritt das Orchester das gro√üe Abschlusskonzert zur Preisverleihung der internationalen Musikmesse MIDEM in Cannes. Mit hervorragenden Kritiken wurden auch die bisherigen CD‚Äôs der Salzburg Chamber Soloists bedacht, so u.a. die ‚ÄěAcht Jahreszeiten‚Äú.

Lavard Skou-Larsen, der neben Sandor V√©gh auch bei Henryk Szering und Nathan Milstein studierte, gewann mehrere renommierte Wettbewerbe und ist neben seinen Auftritten als Solist und Kammermusiker auch als Dirigent t√§tig. Engagements in dieser Funktion f√ľhrten ihn u.a. nach Hamburg, K√∂ln, D√ľsseldorf und Berlin. Mit Beginn der Saison 2005/06 wurde er mit begeistertem Zuspruch und einstimmig zum neuen Chefdirigenten der Deutschen Kammerakademie Neuss ernannt. Lavard Skou-Larsen leitet ferner eine Klasse f√ľr Violine am Salzburger Mozarteum.


Programmvorschl√§ge¬†(Ausz√ľge)

"Verklärte Nacht“  
Richard Strauss ¬† Vorspiel zur Oper ‚ÄěCapriccio‚Äú
Arnold Sch√∂nberg ¬† ‚ÄěVerkl√§rte Nacht‚Äú
Richard Strauss ¬† ‚ÄěMethamorphosen‚Äú (Urfassung)
     
Die ‚Äěacht‚Äú Jahreszeiten ¬† ¬†
    Antonio Vivaldi Vier Jahreszeiten
    Astor Piazzolla Vier Jahreszeiten
     
‚ÄěWiener Neujahrskonzert‚Äú ¬† (Werkauswahl)
Franz Schubert   Ouverture op. 8 in c-moll
Joh. Strau√ü / A. Webern ¬† ‚ÄěSchatzwalzer‚Äú
Joh. Strau√ü / A. Berg ¬† ‚ÄěWein, Weib und Gesang‚Äú
Schubert ¬† Polonaise f√ľr Violine und Streicher
Strau√ü / Zinn ¬† ‚ÄěKaiserwalzer‚Äú
Strau√ü / Sch√∂nberg ¬† ‚ÄěRosen aus dem S√ľden‚Äú
     
‚ÄěMozart & Salieri‚Äú ¬† ¬†
    Antonio Salieri Klavierkonzert C-Dur
Leopold Mozart ¬† Konzert f√ľr Alphorn & Orchester ‚ÄěSinfonia Pastorella‚Äú
W.A. Mozart   Sinfonie A-Dur KV 201 oder C-Dur KV 200
     
‚ÄěMozart-Serenade‚Äú¬†
und ‚ÄěMozart-Matinee‚Äú
  mit Werken W.A. Mozarts nach Absprache
     
Ludwig van Beethoven   Klavierkonzert Nr. 4
In der authentischen Kammerfassung von 1807!
    Mit Herbert Schuch, 1. Preisträger des Int. Beethoven-Klavierwettbewerbes Wien 2005
     
Romantik I + II   (Au swahl)
A. Dvorak   Notturno op. 40
E. Grieg ¬† Suite ‚ÄěAus Holbergs Zeit‚Äú op. 40
F. Mendelssohn-Bartholdy ¬† Doppelkonzert f√ľr Violine und Klavier
P.I. Tschaikowsky   Souvenir de Florence
     
Hommage à Piazzolla   mit H.U.Passarella, Bandoneón
Heitor Villa-Lobos ¬† ‚ÄěEnergico e Vivo"
Astor Piazzolla ¬† Konzert f√ľr Bandone√≥n & Orchester ‚ÄěAconcagua"
Luis E. Bacalov ¬† ‚ÄěIl Postino" (die Oscar-gekr√∂nte Filmmusik)
Beethoven-D√≠az ¬† ‚ÄěRelato en cinco"
Carlos Gardel ¬† ‚ÄěVolver" f√ľr Bandone√≥n & Orchester (Tango tradicional)
Héctor U. Passarella   Suite "Rioplatense"
Astor Piazzolla  
Salzburg Chamber SoloistsSalzburg Chamber Soloists

Download

Salzburg_Chamber_Soloists.png Chamber_Soloists_Wasser.png