Operettenbühne Wien · Heinz Hellberg

Wiener Blut        NEU

Operette in 3 Akten von Johann StrauĂź (Sohn)
Libretto von Victor LĂ©on und Leo Stein

  • Inszenierung und musikalische Gesamtleitung: 
Heinz Hellberg
  • Der groĂźe Welterfolg in einer Neuinszenierung!

Tourneezeiträume

18. – 28. Oktober 2018

Januar – Anfang Februar 2019

 

In diesem beliebten Meisterwerk von Walzerkönig Johann Strauß sind die klassischen Elemente einer Operette so geglückt miteinander verwoben, dass eines der mitreißendsten und lebendigsten Werke des Genres überhaupt entstanden ist. Liebe und Eifersucht, allerlei Intrigen und Verwirrungen im adeligen Wien, die schwungvolle Musik voll beliebter Ohrwürmer („Draust in Hietzing gibt’s a Remasuri“, „Grüß dich Gott, du liebes Nesterl“ und „Wiener Blut, eig’ner Saft, voller Kraft, voller Glut“) und nicht zuletzt die handelnden Personen, die vor Wiener Charme nur so sprühen, zeichnen dieses Werk aus.

Wien zur Zeit des Wiener Kongresses. Die lebenslustige Wienerin Gabriele ist mit Balduin Graf Zedlau verheiratet. Schon nach kurzer Ehe entpuppt sich Zedlau als sehr spießig, und da ihm das Wiener Blut fehlt, zieht Gabriele wieder auf das Schloss ihrer Eltern. Der einsame Zedlau beginnt daraufhin eine Affäre mit der schönen Franziska Cagliari. Zudem wirft Balduin ein Auge auf die bilhübsche Freundin seines Kammerdieners Josef, Pepi Pleininger, die in der Villa als Probiermamsell arbeitet. Gabriele erfährt vom Treiben ihres Mannes und kehrt in die gemeinsame Villa zurück. Nach so manch’ turbulenter Verwechslung steuert die Handlung schließlich beim Heurigen in Hietzing auf den Höhepunkt ihrer amourösen Verwicklungen zu: Gabriele lässt sich von Fürst Ypsheim-Gindelbach geleiten, dem Premierminister von Reuß-Schleiz-Greiz und Chef ihres Mannes. Balduin vergnügt sich mit der Probiermamsell, und Josef kommt mit der schönen Cagliari ... Und was war schuld an allem, was geschehen ist? – Das Wiener Blut!

 

© Claudius Schutte